Beruf und Familie: Ein Handbuch für die KMU-Praxis

Der Bund will die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in kleinen und mittleren Unternehmen fördern helfen. Sein KMU-Handbuch „Beruf und Familie“ zeigt auf, wie das Anliegen in der Praxis konkret umgesetzt werden kann. Der Schweizerische Arbeitgeberverband unterstützt die Initiative.

Das KMU-Handbuch “Beruf und Familie” hat das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) im Auftrag des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD) herausgegeben. Es zeigt Mittel und Wege, wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Praxis erfolgreich umgesetzt werden kann. Patentlösungen gibt es keine. Dafür sind die praxiserprobten Varianten umso zahlreicher. Im Zentrum des Leitfadens stehen die Flexibilisierung der Arbeitszeit, die Förderung der Teilzeitarbeit, eine angepasste Arbeitsorganisation sowie Modelle für familienbezogene Urlaubsregelungen. Das über hundert Seiten umfassende KMU-Handbuch wird vorerst in einer Auflage von 7500 Exemplaren zur Verfügung gestellt. Bundesrätin Doris Leuthard präsentierte das Handbuch zusammen mit Pierre Triponez, dem Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands, und Thomas Daum, dem Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, kürzlich an einer Medienkonferenz in Bern.

In etlichen KMU seien in Sachen Vereinbarkeit von Beruf und Familie weitere Fortschritte möglich, sagte die Wirtschaftsministerin. Davon könnten Familien und Betriebe gleichermassen profitieren. Das Handbuch präsentiere eine grosse Palette von möglichen Massnahmen, beleuchte die jeweiligen Vorteile – aber auch Kosten -, beinhalte Tipps und Hilfsmittel und weise auf mögliche Stolpersteine hin, die es zu beachten respektive zu vermeiden gelte. Für die Bundesrätin ist klar: “Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bringt eine höhere Arbeitsproduktivität, ein grösseres Arbeitsangebot, eine effizientere Nutzung des Humankapitals und schliesslich Wirtschaftswachstum”. Auch erhöhten familienfreundliche Modelle die Attraktivität als Arbeitgeber und verbesserten die Wettbewerbssituation. Für die Bundesrätin steht fest: “Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in KMU ist möglich, und es lohnt sich!”

Pierre Triponez, Direktor des Gewerbeverbands, fokussierte die Wichtigkeit einer flexiblen Ausgestaltung des Arbeitsrechts zugunsten einer “optimalen Integration von Frauen mit Familienpflichten ins Berufsleben”. Ein besonderes Augenmerk verdienten im KMU-Handbuch die Praxisbeispiele, seien sie doch “aus dem Leben gegriffen”. Und wichtig: Das Handbuch sei keine Sammlung neuer Vorschriften oder staatlicher Regulierungsversuche, sondern setze auf Eigenverantwortung, Kreativität und Innovation. Thomas Daum, Direktor des Arbeitgeberverbandes, stellte mit Genugtuung fest, dass mit der Herausgabe des Handbuches die verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie nun definitiv zu einem anerkannten Ziel auch der Politik geworden sei. Die Arbeitgeber hätten sowohl aus arbeitsmarkt- als auch aus wachstumspolitischen Gründen ein hohes Interesse an der optimierten Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Das KMU-Handbuch und der dazugehörige Flyer können hier bestellt oder gratis herunter geladen werden.